3. Sozialbericht für Berlin

Das Interview mit Susanne Gerull steht in der rbb-Mediathek zur Verfügung.


Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat heute den dritten Regionalen Sozialbericht für Berlin und Brandenburg vorgestellt. An der gut besuchten Pressekonferenz hat auch Susanne Gerull teilgenommen. Sie wurde vom Landesamt eingeladen, die vorgelegten Zahlen aus Sicht der Landesarmutskonferenz Berlin zu bewerten. Ihre Präsentation ist hier verlinkt.

Den Anfang machte jedoch Ricarda Nauenburg, Referatsleiterin Mikrozensus, Sozialberichte beim Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. Sie legte in ihrer Präsentation ein Gewicht auf die Situation in Berlin. Besonders erfreulich dabei: Die Entwicklung in der Stadt ist positiv und Berlin steht in einigen Bereichen des Sozialberichts relativ gut da.

Doch beim genaueren Blick zeigen sich auch deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Bezirken. "Man kann durchaus sagen, dass Neukölln das Sorgenkind in Berlin ist", erklärt Ricarda Nauenburg. Hier liegt die Armutsgefährdungsquote bei über 21 Prozent. Zum Vergleich: In Pankow liegt der Wert bei nur knapp 7 Prozent.

Es gibt also noch genug zu tun. Gerade bei der Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Senatsverwaltungen. Denn um effektiv gegen Armut vorzugehen, braucht man einen klaren Blick auf die unterschiedlichen Probleme und Lebenslagen der von Armut betroffenen Menschen. Daher fordert Susanne Gerull auch im Gespräch mit den Presse-Vertretern eine integrierte Armuts- und Sozialberichterstattung. Diese solle die bereits bestehenden Daten intelligent miteinander verknüpfen und die schieren Zahlen durch qualitative Einschätzungen ergänzen. Um für die Ausgewogenheit des Berichts zu sorgen, könne man ihn bei einer neutrale Stelle angliedern. "Dafür ist das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg unser Wunschpartner", so Gerull.

Eine Zusammenfassung der Presse-Konferenz  zum neuen Sozialbereicht lässt sich in der rbb-Mediathek nachhören.

Download
Präsentation von Susanne Gerull zur Vorstellung des dritten regionalen Sozialberichts
PK_25.02.16_Gerull.pdf
Adobe Acrobat Dokument 303.1 KB
1 Gilt für Lieferungen in folgendes Land: Deutschland. Lieferzeiten für andere Länder und Informationen zur Berechnung des Liefertermins siehe hier: Liefer- und Zahlungsbedingungen