Was planen Sie zur Gesundheits- und Sozialpolitik?

  • Verbesserung von Pflege und häuslicher Versorgung.
  • Ausbau der Unterstützung für pflegende Angehörige.
  • Pflege-Berufe attraktiver machen.
  • Ausbau der „Konzentrierte Aktion Pflege“.

  • Stärken der Sozial- und Arbeitsschutzstandards in den EU-Mitgliedsstaaten für bessere Arbeitsbedingungen, Gesundheit und Sicherheit.
  • Einführung eines europäischen Rückversicherungsfonds zur Finanzierung von Sozialleistungen in Krisenzeiten.
  • Zukünftige Eingliederung verbindlicher sozialer und ökologischer Standards in Handelsabkommen.
  • Verankerung eines EU-Aktionsplans „Menschenwürdige Arbeit in globalen Lieferketten“.
  • Mit der europäischen „Kindergarantie“ führen wir ein Instrument ein, um Kinderarmut zu beenden. Hierdurch wollen wir allen Kindern den Zugang zu Bildung, guter Gesundheitsversorgung und guten Nahrungsmitteln ermöglichen.

  • Alle Menschen sollen in einer giftfreien Umgebung leben und arbeiten können.
  • In Nahrungsmitteln sowie Nahrungsmittelverpackungen sollen keine gesundheitsgefährdenden Stoffe enthalten sein, wie z. B. toxische Pestizide oder hormonverändernde Stoffe.
  • Echte Sozialunion statt einem Europa des Sparzwangs und der Neiddebatten.

  • Alles medizinisch Notwendige muss von den Krankenkassen bzw. den nationalen Gesundheitssystemen übernommen werden. 
  • Gute gesundheitliche Versorgung für alle Menschen, unabhängig vom Geldbeutel.
  • Gute Pflege, die allen Menschen eine Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und Selbstbestimmung ermöglicht. 
  • Gute Arbeitsbedingungen und Löhne für die Pflegekräfte.
  • Mindeststandards in der Rente, orientiert an den Lebensverhältnissen in den jeweiligen Mitgliedsstaaten. Allen ist ein Leben jenseits der Armutsgrenze zu ermöglichen.

  • Sozialpolitik soll im Kern Aufgabe der EU-Mitgliedsstaaten bleiben.
  • Freizügigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Selbstständigen verteidigen und zugleich Missbrauch der sozialen Sicherung verhindern: Zuwanderung in einen anderen Mitgliedstaat, um höhere Sozialleistungen zu erhalten, ist nicht Gegenstand der Freizügigkeit und der Europäischen Verträge.
  • Durch digitale Infrastruktur und elektronische Systeme („E-Health“) das Gesundheitswesen verbessern.
  • Grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei Gesundheitspolitik und -forschung.
  • Ambulante ärztliche Versorgung in ländlichen Regionen stärken, zum Beispiel Abschaffung der Budgetierung.
  • Möglichkeit der Mitentscheidung über eigene Behandlung, Leistungen und Kosten transparent machen. 
  • Freie Wahl zwischen verschiedenen Tarifen und Selbstbeteiligungen. Gerade die gesetzlichen Kassen sollen daher mehr Selbstständigkeit bei Tarifoptionen und Leistungsangeboten bekommen, um den immer individuelleren Bedürfnissen ihrer Versicherten entgegenzukommen.
  • Flexibler Renteneintritt und Abschaffung der Hinzuverdienstgrenzen.